Berufsorientierung

Frühe Berufsorientierung

 
BerufsorientierungFelix Rauner, Professor am Institut für Technik und Bildung an der Universität Bremen, hat die Probe aufs Exempel gemacht und Jugendliche gebeten, spontan aufzuschreiben, welche Berufe ihnen einfallen. “Was sie notiert haben, waren zu 80 % Berufe, die aus Grimms Märchen stammen und die mit der Wirklichkeit relativ wenig zu tun haben”, so das ernüchternde Ergebnis. Sein Fazit: “Berufsorientierung und Berufsvorbereitung sind in Deutschland unterentwickelt.”

In der Schule werde nämlich oft unterschlagen oder gar vergessen, dass leistungsstarke Schüler beispielsweise im Handwerk relativ schnell eine unternehmerische Karriere machen könnten. Rauner empfiehlt den Blick über den Tellerrand, etwa in die USA, wo die Berufsorientierung bereits im Kindergarten und in der Grundschule – etwa mit Betriebsprojekten – verankert sei.

Und auch in Deutschland gebe es bereits Projekte, “in denen Kinder schon im Kindergarten in Kontakt zur Berufswelt kommen und nicht bloß Strohsterne basteln” (Quelle: Bildungsklick.de).

Die Firma Angerstein hat es sich bereits vor Jahren zum Ziel gesetzt, frühzeitig Kindern und Jugendlichen in Kindergärten und Schulen Hilfe und Unterstützung bei der Berufsorientierung zu geben. Betriebsbesuche als erster Einblick in einen handwerklichen Betrieb gehören dabei ebenso zum Programm wie die Beschäftigung mit der Frage, wo das Wasser aus dem Hahn herkommt oder wie eine Heizung oder ein Wasserhahn funktioniert.

Sie sind Erzieher oder Lehrer ? Fragen Sie uns einfach und wir vereinbaren eine Betriebsbesichtigung.

Kommentare sind geschlossen.